Ansicht vorne
Inv. Nr.S-0780
KünstlerMartin Waldegeb. 1957 in Innsbruck, Österreich
Titel

"Yellow"

Jahr2006
Technik

Pigmentbasierter Tinentstrahldruck, Tinte, Pastel auf Japanseidenpapier

Bildgröße60 x 81 cm
Signatur

rückseitig signiert und datiert

Kommentar

Ein wichtiges Thema in Waldes Werk ist die Auseinandersetzung mit Veränderung bzw. Transformation von Materie und Zuständen – wie von Bewegung zu Stillstand, von Erscheinen zu Verschwinden. Die Arbeit Yellow stammt aus der Serie Enactments, Fotomontagen mit eingezeichneten Figuren. In fotografische Darstellungen alltäglicher Begebenheiten bzw. realer Situationen werden spielerisch mysteriöse Parallelwelten integriert. Die leicht verschobene Ansicht eines realen urbanen Raums wird in der Arbeit Yellow verrätselt durch die eingezeichnete übergroße Figur eines vermummten Kapuzenmannes mit Reisigbündel an einem Zebrastreifen. Seltsam verloren, anwesend und abwesend zugleich, steht er in einem Spannungsfeld zwischen Tatenlosigkeit und eventuell möglichem Agieren. "Es ist einer dieser aus dem Nichts banaler Alltäglichkeit auftauchender nobodies, deren Geschichten üblicherweise verloren gehen oder aber […] künstlerische Prozesse unabhängiger Transformationen in Gang setzen können." (Anneliese Pohlen, Martin Walde, Die lange Geschichte der Enactments). Ob und was geschieht, bleibt offen für Spekulationen. Die Zeit steht still. Ein irritierender Stillstand, der existenzielle Fragen aufwirft. Durch das Eintauchen des Umfelds des Mannes in ein übernatürliches Gelb – ein Stilmittel von Walde, der die Figuren damit der physischen Wirklichkeit entzieht – sowie die verschobenen Größenverhältnisse von Raum und Figur, ergibt sich eine fantastisch-poetische Konstellation, die unsere festgefügte Wahrnehmung von Ordnung, Realität, Zeit und Raum erheblich irritiert.
(Petra Noll, 2013)

S-0780, "Yellow"
Martin Walde, "Yellow", 2006
S-0780, Ansicht vorne
© Martin Walde