Ansicht vorne
Inv. Nr.S-2311
KünstlerAnja Ronachergeb. 1979 in Abtenau, Österreich
Titel

"Tympanon, stone, second half of the 15th century, Musée des Beaux Arts de Lyon"

Jahr2019
Technik

Gelatinesilberabzug

Bildgröße40 x 30 cm
Auflage1/2 (1 a.p.)
Kommentar

Wie der italienische Philosoph Giorgio Agamben ist auch Anja Ronacher davon überzeugt, "dass uns nur die Archäologie Zugang zu Gegenwart ermöglicht, weil sie deren Lauf zurückverfolgt und dem Schatten, den die Gegenwart auf die vergangenheit wirft, auf der Spur ist".
Vielleicht ist das der Grund, warum sich die Künstlerin mit Akribie und wissenschaftlicher Neugier fast ausschließlich Relikten längst vergangener Zeiten widmet – einstigen Kultobjekten, die heute in Museen und Ausstellungen zu finden sind. Aus ihrem ursprünglichen Funktionszusammenhang herausgelöst, werden sie im Museumskomplex zu isolierten Kunstwerken erhoben, auch wenn ihre Bestimmung früher einmal eine ganz andere war.
Aus der Perspektive der Gegenwart wirft Anja Ronacher ihren fotografischen Schatten auf das betreffende Objekt und nutzt dabei die analoge SW-Fotografie samt einer dramatischen Helldunkel-Inszenierung.
(aus K wie Kunst, Kardinal König Kunstpreis, Salzburg 2019)

S-2311, "Tympanon, stone, second half of the 15th century, Musée des Beaux Arts de Lyon"
Anja Ronacher, "Tympanon, stone, second half of the 15th century, Musée des Beaux Arts de Lyon", 2019
S-2311, Ansicht vorne
© Anja Ronacher