Ansicht vorne
Inv. Nr.S-1938
KünstlerValentina Murabitogeb. 1981 in Giarre, Italien
Titel

"Ein ewig Rätsel"

Jahr2016
Technik

Fotoemulsion auf Aquarellpapier und Renaissancegold, Handabzug

Bildgröße130 x 100 cm
Auflageunique
Kommentar

Das Werk ist eine experimentelle analoge s/w Fotografie auf Aquarellpapier. Das
Aquarellpapier wurde erst partiell mit Renaissancegold, d.h. Acrylfarbe, behandelt und
anschließend durch Auftragen von Silbernitrat mit dem Pinsel fotosensibilisiert.
Durch Experimente hat die Künstlerin herausgefunden, dass die Acrylfarbe im Kontakt
mit der Fotoemulsion eine chemische Reaktion verursacht, die die fotosensible Schicht
aufplatzen und das Gold im Untergrund wieder zum Vorschein kommen lässt. Durch
das Sprühen von Wasser von links nach rechts und die künstliche Wellung des
Papiers, erhält die Figur eine starke Bewegung.
In der Arbeit blickt die italienische Künstlerin von außen, auf ein Fragment deutscher
Geschichte, indem sie die bekannte Darstellung Ludwig II. von Gabriel Schachinger
wieder aufnimmt und neu interpretiert. Sie faszinierte, wie der viel diskutierte und
unverstandene König sich anachronistisch als Großmeister des bayerischen
Ritterordens des heiligen Georgs darstellte. Ludwig II. spielte hierbeiπ mit der
Konstruktion von Identität durch bildliche Darstellungen, ein Thema das Valentina
Murabitos Werke durchzieht.
(Suzan Kizilirmak)

S-1938, "Ein ewig Rätsel"
Valentina Murabito, "Ein ewig Rätsel", 2016
S-1938, Ansicht vorne
© Valentina Murabito
S-1938, Detail
Valentina Murabito, "Ein ewig Rätsel", 2016
S-1938, Detail