Bild des Monats

Bild des Montas – Mai 2019

 

Eine wunderbare Künstlerin, umfangreich präsent u. a. in der Sammlung SpallArt, hilft uns, ein neues Format vorzustellen: das "Bild des Monats".

Künftig laden wir befreundete KünstlerInnen, GaleristInnen, Foto-FreundInnen und KuratorInnen ein, zu einem Bild der Sammlung, das sie in besonderem Maße bewegt oder fasziniert, einen Text zu schreiben und uns zu erläutern, was das Bild für sie so besonders macht.

Beginnen werde ich, als die Sammlerin, mit einem Bild der großartigen Elfriede Mejchar.
Sie feiert dieser Tage ihren 95sten Geburtstag und ich schätze mich glücklich, dass ich einige ihrer herrlichen Arbeiten besitzen, ausstellen und hüten darf.

Mein Bild des Monats:

 

ohne Titel (aus der Serie "Auto-Kraxis), 1988

 

Diese frühe, poetische und berührende Arbeit zeigt uns viele Facetten des Schaffens von Elfriede Mejchar auf. Studien von verlassenen Orten und Relikten, geräumten Industriebauten und Lagerflächen haben sie lange beschäftigt. Sie verstand es meisterhaft – auch in ihren umfangreichen Blumenstudien – im Verlassenen, Vergänglichen, die Poesie sichtbar zu machen und, wie in diesem Bild, die Hoffung wieder erstehen zu lassen: denn es wachsen neue Pflanzen, wo etwas dem Verfall preisgegeben ist.

Eine Pionierin österreichischer Industrie-Fotografie und eine (oft augenzwinkernd) präzis beobachtende, vor allem aber eine den Dingen wie der Natur liebend begegnende Grand Dame der Fotografie verdient unseren höchsten Respekt, hat viele beeinflusst und genießt zum Glück hohe Anerkennung in einem stabil sie umgebenden Freundeskreis.

Danke Elfriede, für deine ganz wundervollen Fotografien!

Andra Spallart